Zum Inhalt springen
Logo

Gegenöffentlichkeit selber machen!
Kritisch-lesen.de sucht neue Redakteur*innen

In Zeiten, in denen Rechte als Gegenspieler zum neoliberalen Konsens auftreten können, während die Herrschenden in aller Ruhe den Krisenkapitalismus am Laufen halten und die Kriegsgefahr steigt, ist eine klare linke Positionierung unersetzlich.

Das Online-Rezensionsmagazin kritisch-lesen.de ist ein Projekt linker Gegenöffentlichkeit, das antikapitalistische, klassenkämpferische und internationalistische Deutungen zum Kanon des Mainstreams unterstützt. Seit dem Start im Frühling 2011 sind 44 Ausgaben erschienen. Alle drei Monate erscheint eine neue Ausgabe mit einem Schwerpunkthema. Wir rezensieren aktuelle und „klassische“ Sachbücher, Romane, Broschüren und ergänzen jede Ausgabe mit einem Essay und einem Interview von Personen und Initiativen, die zu dem Thema politisch arbeiten. Wir befassen uns hauptsächlich mit Büchern jenseits des Mainstreams, um Debatten aufzugreifen, zu vermitteln und anzustoßen.

Das macht natürlich Arbeit − und sehr viel Spaß! Unsere Redaktion besteht derzeit aus fünf Personen − das ist zu wenig. Wir suchen daher dringend Verstärkung! Wir leben immer noch nicht in einer klassenlosen Gesellschaft, die Arbeit bei kritisch-lesen.de wird nicht weniger, wir aber älter und können leider solchen nervigen Dingen wie Lohnarbeitszwängen nicht aus dem Weg gehen.

Redaktionelle Arbeit bei kritisch-lesen.de bedeutet, Schwerpunkte inhaltlich zu konzipieren und zu diskutieren, Rezensionen zu verfassen, Autor_innen zu betreuen und Rezensionen zu redigieren − und bei Twitter, Facebook und Co. unsere Social-Media-Accounts zu füttern. Unser Anspruch ist es, niedrigschwellig zu schreiben und damit auch Menschen die Möglichkeit zum Veröffentlichen zu geben, die bislang wenig Erfahrung haben. Du musst also keine erfahrene Journalist_in oder Redakteur_in sein, um mitzumachen.

Wir treffen uns alle drei Monate an unterschiedlichen Orten zur Redaktionskonferenz. Es ist egal, wo du wohnst, die meiste Arbeit findet online statt. Achso, einen kleinen Haken hat die Sache: Leider ist die Arbeit unentgeltlich.

Wenn du Lust hast, dir die Redaktionsarbeit näher anzuschauen, dann schreib uns bitte eine Mail an redaktion@kritisch-lesen.de. Ein paar Eckdaten zu deiner Person, deinen Erfahrungen und deinem politischen Interesse wären fein.

Wir freuen uns über Zuwachs! Eure kritisch-lesen.de-Redaktion

Newsletter